NEWS von Freitag, 04.03.2022

Pferde in Kiew brauchen dringend Unterst├╝tzung
Gelsentrab startet Hilfsaktion

Der Krieg in der Ukraine ist nicht nur für die Menschen eine Katastrophe. Auch die Pferde bspw. in den Stallungen der Pferderennbahn in Kiew sind in akuter Gefahr. Der Gelsenkirchener Trabrennverein wendet sich nun direkt an alle Freunde des Pferdesports und ruft eine Hilfsaktion ins Leben, um die rund 300 Vierbeiner mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Liebe Freunde des Pferdesports,

der GelsenTrabPark möchte gemeinsam mit jedem, der sich dieser Sache anschließen möchte, die Pferderennbahn am Rande Kiews unterstützen. Bedauerlicherweise leiden nicht nur die Menschen und die Infrastruktur im Krieg. Es gibt immer noch Pferde, inklusive Sportpferde, in Kiew. Rund 100 Traber und ca. 200 weitere Pferde befinden sich zurzeit in den Stallungen an der Pferderennbahn am süd-westlichen Rande der Stadt. Und sie sind in großer Not!

Laut Pferdetrainer und Trabrennfahrer Viktor Bukreyev, der direkt an der Rennbahn stationiert ist, mangelt es schon jetzt am Pferdefutter. Stroh gibt es überhaupt nicht mehr.

Außerdem werden

- Entzündungshemmende Medikamente für Pferde

- Schmerzmittel

- Bandagen

- Kühl-/Wärmegel

dringend benötigt

Natürlich brauchen auch die Menschen Unterstützung, die sich trotz der Umstände immer noch um die Tiere kümmern. Lasst uns zusammen mehr machen, als nur ein Gebäude schön farbig anzuleuchten oder eine Flagge ins Profilbild zu setzen. Aus diesem Grunde beginnen wir nun eine Struktur mit Sammelpunkten an unserer Trabrennbahn - Lieferwege an der Grenze etc. aufzubauen. Wir danken jetzt schon der Trabrennbahn Hamburg für die angekündigte Unterstützung ebenso wie Krafft Pferdefutter für die Spende von 1800 Kilogramm Futter.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Kontakt:

Jan Melichar (jan@photo-shoot.me oder Mobil +49 (0)159 0109 64 97)

Uwe Küster (kuester@gelsentrabpark.de)

Marco Schindler (marco-roland-schindler@web.de)