NEWS von Donnerstag, 15.09.2022

Vorschau - Montag, 19. September 2022
Sechs Rennen zum Start in die neue Woche - vier davon als PMU-Prüfungen - Beginn 11.35 Uhr

Nach nur fünf Tagen lädt der Gelsenkirchener Rennverein noch einmal zu einem spannenden Renntag ein. Insgesamt stehen sechs Rennen auf der Agenda, vier davon sind der PMU gewidmet!

(GelsentrabPR) – Nyx Hillperon auf dem Weg zum Pferd des Jahres 2022 im GelsenTrabPark?

Diese Frage ist im ersten Rennen durchaus berechtigt, noch vor einigen Monaten musste man immer wieder mit Ausfällen der Belgierin rechnen, doch ihr Trainer Reinier Feelders scheint den Knopf bei der Fuchsstute gefunden zu haben. In diesem Jahr gelangen ihr fünf Sieg im Park und zuletzt auch ein feiner Erfolg in Berlin Mariendorf. Und auch heute hat sie alle Möglichkeiten erneut auf die Ehrenrunde zu gehen. Gefährlich werden könnte ihr Midsommer records, der in Derby-Vorlauf eine beachtliche Leistung ablieferte, ebenso Waldgeist und ein gut aufgelegter Windspeed.

©Jan Melichar. Nyx Hillperon auf dem Weg zum Pferd des Jahres 2022 im Park.

Im Preis von Anger, der zweiten Tagesprüfung wird die Klasse bis 17.000 € angesprochen. Hier einen Sieger zu finden, erscheint nicht ganz so einfach. Germany Attack kommt von den kleineren Bahnen, sein letzter Volltreffer im Park stammt aus dem Jahre 2020, zeugt aber davon, dass er auf dem Rechtskurs bestens aufgehoben sein dürfte. Itseblitz greift nun zum zweiten Mal nach der Pause ins Renngeschehen ein, sollte gestärkt antreten. Auch wenn die Startnummer bei Flaming Glory alles andere als optimal zu bezeichnen ist, wäre sie schon wegen ihrer Zuverlässigkeit und ihren flotten Zeiten zu berücksichtigen.

Das dritte Rennen könnte sich Ganydream schnappen, der in Berlin-Mariendorf bereits nach dem Start in der Luft war. Hier sollte er sich jeden falschen Schritt verkneifen, denn mit Jalinka Tuilerie ist eine starke Gegnerin zur Hand. Allerdings zeigte auch die Startnummer zehn – Maria Hall - in Berlin, auf dem Rechtskurs, eine sehenswerte Leistung. Liwlife gehört nicht zu den größten seiner Gattung, was der Glad-Schützling allerdings in Dinslaken mit viel Kämpferherz ausglich und zu einem feinen Kampferfolg gelangte.

In der Abschließenden PMU-Prüfung sollte Maestro Stardust das Maß aller Dinge sein. In Hamburg wurde er lediglich von einem übermächtigen Gegner bezwungen.

Bei einem Ausfall des Favoriten könnten Karin Hazelaar und Kiekeboe profitieren.

Im Preis von Niort stellt sich der hochveranlagte und großartig gezogene Duncan Laurence vor. Im Stall eilt ihm ein guter Ruf voraus. Glattgehend dürfte er nur schwer zu schlagen sein. Wer auf der Suche nach einem geeigneten 2/3 Pferd ist, sollte hier in Jingle Bells fündig werden.

Zum letzten Mal am heutigen Tage könnten Lady`s Convital, oder Kumanu Fortuna auf die Siegerparade gehen, wobei erstere eine etwas längere Pause zu überbrücken hat und diesen Start eventuell noch benötigen könnte. Aber auch dahinter scheint so einiges möglich, da einige formstarke Gegner aufeinandertreffen.