NEWS von Donnerstag, 03.12.2020

Vorschau - Montag, 7. Dezember 2020
Auf der Zielgeraden

Erster Dezember-Renntag am Montag – Fünf Rennen ab 11.40 Uhr – Darunter vier PMU-Prüfungen – Gian Luca Pasel muss seinen Überraschungs-Erfolg bestätigen – Zwei harte Prüfsteine für Jo Black – Seriensieger Harper Smart vor dem nächsten Volltreffer – Bleibt Ida Swagerman auf Erfolgskurs?

(GelsentrabPR) – Das sicher noch lange in Erinnerung bleibende Corona-Traberjahr biegt in die Zielgerade, auf der Gelsentrab mit drei Dezember-Renntagen für Spannung und Unterhaltung sorgt. Mit einiger Vorfreude blicken die Pferdefreunde einmal mehr auf das traditionelle »Traben unterm Tannenbaum« am zweiten Weihnachtstag, doch auch die erste von zwei PMU-Veranstaltungen am kommenden Montag verdient Interesse.

Bewährungsprobe

Bereits ab 11.40 Uhr stehen fünf Partien auf der Mittagskarte, deren Highlight der an vierter Stelle ausgetragene »Preis von Wien« ist. Für die zwölf Teilnehmer der Gewinnklasse bis 50.000 Euro geht es hier um immerhin 4.500 Euro an Rennpreisen, wobei das größte Stück vom Kuchen vermutlich hart umkämpft sein wird. Mit den besten Chancen geht möglicherweise Gian Luca Pasel (9/Marciano Hauber) an den Ablauf, der am 23. November einen kleinen Überraschungs-Erfolg feierte und dabei die auch dieses Mal engagierten Hercules Petnic (7/Robbin Bot) und Mr Bathuan Byd (6/Erwin Bot) mit starkem Schlussakkord hinter sich ließ.

Überraschte beim letzten Gelsentrab-Renntag: Gian Luca Pasel (Marciano Hauber) - © traberfoto-sx

Unbedingt in alle Überlegungen gehören in dieser Prüfung außerdem Jamaica Ferro (4/Rob de Vlieger), die nach ihrem vierten Rang in der »Breeders Crown« einen beachtlichen Sieg in Aby (Schweden) einfuhr, und der frische Doppelsieger Florijn (John Dekker), der mit der »1« eine gute Ausgangsposition hat, es hier allerdings etwas schwerer antrifft als zuletzt. Noubliez jamais (8/Jochen Holzschuh) wäre in der Form der ersten sieben Monate des Jahres selbstverständlich ebenfalls ein Sieganwärter.

Hält die Serie?

Letzteres gilt uneingeschränkt auch für Jo Black (8/Age Posthumus), der seine eindrucksvolle Serie im einleitenden »Preis von Ebreichsdorf« ausbauen kann. Der unscheinbare Wallach ist seit acht Starts ungeschlagen und hat in Gelsenkirchen bekanntlich noch nie verloren, bekommt es dieses Mal jedoch mit veritablen Herausforderern zu tun. Velten von Polly (7/Robbin Bot) und Amon Wise As (10/Erwin Bot) haben ihr Können nicht nur mit den Platzierungen im Finale der Mariendorfer »Newcomer-Serie« unter Beweis gestellt und können die Grenzen von Jo Black evtl. sichtbar machen.

Nur Formsache?

Wenig Zweifel dürfte es hingegen an der Favoritenstellung von Harper Smart (5/Jan van Dooyeweerd) im »Preis von Baden« geben. Der schwarze Schwede hat seine bisherigen Aufgaben in Deutschland mit Bravour gelöst und steht vor dem vierten Volltreffer in Folge. Am besten zu dem Dreijährigen halten sollten sich Gino (7/Marciano Hauber), der nach zwei frischen Siegen vielleicht sogar Hoffnung auf mehr hat, der schwierige Herald Scott (4/Dion Tesselaar) und der formstarke Wizzard (8/Katharina Kramer).

In Deutschland bei drei Starts noch ungeschlagen: Harper Smart (Jan van Dooyeweerd) - © traberfoto-sx

Nochmal Ida?

Viel Schwieriger wird die Angelegenheit für die Wetter im »Preis von Salzburg«, in dem eine ganze Reihe von Startern für den Platz ganz vorne in Betracht kommen. Zwar landete Ida Swagerman (10/Anne Lehmann) zuletzt mit starkem Speed klar vor Joan Hanover (7/Tim Schwarma), ob sie diese Leistung jedoch wiederholen kann, muss sich erst zeigen. Einiges vor hat vermutlich auch Iamtheonewhoknocks (4/Caroline Aalbers), der bei dieser Gelegenheit als 22:10-Co-Favorit von den Beinen geriet und potenziell möglicherweise einen Tick höher einzustufen ist als die noch sieglose Naomi Bo (11/Robbin Bot) und White Phoenix (13/Jan Thirring).