NEWS von Donnerstag, 02.03.2017

Vorschau - Montag, 6. März 2017 (PMU-Lunch)
PMU-Fünferkarte am Montagmittag

Fünf PMU-Rennen – Rennbeginn um 11:05 Uhr – Interessanter Sport mit guten Wettmöglichkeiten

(GelsentrabPR) – Die inzwischen längst etablierte Kooperation mit dem französischen Wettvermarkter PMU macht es möglich. Nur rund siebzehn Stunden nach dem Ende der Sonntagveranstaltung kämpfen die Traber in Gelsenkirchen am Montag schon wieder um Sieg und Plätze.

Weit überdurchschnittliche Rennpreise von 3.500 Euro pro Rennen haben 54 Pferde vor allem aus den Niederlanden in das Ruhrgebiet gelockt. Insgesamt werden fünf Prüfungen ausgetragen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:05 Uhr. Es gilt für die Freunde des Trabrennsports hierzulande und in Frankreich also, sich früh auf den Weg zu machen.

Die höchste Tagesklasse zum Auftakt

Gleich an den Beginn der interessanten Karte hat Gelsentrab die Prüfung für die höchste Tagesklasse bis 60.000 Euro Gewinnsumme gesetzt. Aus drei Bändern geht es hier über die Mitteldistanz von 2.025 Metern, an deren Ende der bis dato nicht einmal 5.000 Euro reiche Casanova d’Amour (Jochen Holzschuh) die Nase ganz vorne haben könnte. Der Wallach musste nach einer Kraft zehrenden Schlussrunde in der Außenspur ohne Führpferd zuletzt nur einen bärenstark agierenden Konkurrenten vor sich anerkennen und wird sich dieses Mal wohl insbesondere auf Chance Classique konzentrieren müssen. Die von »Goldhelm« Michael Nimczyk gesteuerte Doppelsiegerin geht gleichfalls von der Grundmarke auf die Reise und passierte den Pfosten bereits im Januar zweimal vor dem erstmals am Nienhausen Busch engagierten Bonaparte (Robbin Bot), der in Frankreich gezüchtet wurde und nicht zu verwechseln ist mit seinem deutschen Namensvetter.

Bomber Grand Cru und Daniel Kloß sorgten beim letzten Start für eine kräftige Überraschung - Foto: © by Foto-Agentur Sabine Sexauer

Revanchepartie

Im anschließenden »Preis von Val d’Isere« kommt es zur Revanche zwischen Fakhir Fanatic (Robbin Bot) und Fire Lane (Tim Schwarma). Die beiden Fünfjährigen kreuzten die Klingen bereits vor fünfzehn Tagen, wobei der Erstgenannte von der Spitze aus sicher die Oberhand behielt. Beiden gefährlich werden können die nun wieder in gewohnter Hand von Michael Nimczyk antretende Snowflake Diamant, Katan (Alexander Kelm) und vielleicht Bomber Grand Cru. Der Sohn des einstigen Euro-Cracks Classic Grand Cru hatte mit Daniel Kloß im Sulky zuletzt starken Speed gezeigt und in einer von zahlreichen Galoppaden geprägten Partie für eine 306:10-Überraschung gesorgt.

Schwere Brocken auf dem Weg zum Seriensieger

In der dritten Tagesprüfung kann der stark verbesserte House CS Ice (Danny den Dubbelden) den dritten Volltreffer in Serie perfekt machen. Gegen den jüngst ein wenig überraschend knapp vor Gina Bros (Jeffrey Mieras) einlaufenden Salvador As (Tim Schwarma) und den mit feinen Formen aus dem niederländischen Wolvega anreisenden Obsession Eden (Jaap van Rijn) wird sich der Hengst aus der zweiten Startreihe allerdings ins Zeug legen müssen.

Zweiter Saisonsieg für Apollonia?

Apollonia (Jan Thijs de Jong) heißt das zu schlagende Pferd in der vorletzten Partie. Die Stute präsentierte sich in diesem Jahr bisher stets in guter Verfassung und verpasste den Ehrenplatz beim letzten Start nur um eine Hals-Länge. Will die Fünfjährige aus dem Trainingsquartier von Rob de Vlieger in Zwaanshoek, rund 20 Kilometer südwestlich von Amsterdam, den zweiten Saisonerfolg unter Dach und Fach bringen, muss sie sich insbesondere erneut gegen den frischen Hamburger Sieger Armbro Spirit (Robbin Bot) durchsetzen, aber auch der Ende Februar in Dinslaken voll punktende Kalisco (Jochen Holzschuh), Lovely Princess (Roland Hülskath) und Shark dei Veltri (Age Posthumus) werden das Feld sicher nicht kampflos räumen.

For Ever und Jaap van Rijn müssen in der Abschlussprüfung erst einmal geschlagen werden - Foto: © by Foto-Agentur Sabine Sexauer

For Ever auf dem Prüfstand

Zum Abschluss der PMU-Veranstaltung wird sich Gelsentrab-Stammgast For Ever (Jaap van Rijn) gegen eine ganze Reihe von ernstzunehmenden Herausforderern behaupten müssen. Der fast zwei Monate nicht gelaufene Wallach trifft u. a. auf den in Top-Form anreisenden Fuggedaboutit (Tom Kooyman), der beim siebten Deutschland-Start endlich die ersten Lorbeeren verdienen will, Firefox BR (Jochen Holzschuh), den Grift-Schützling Gaz Occagnes (Michael Nimczyk) und Cooper Star (Danny den Dubbelden) sowie die nie zu unterschätzenden Dom Perrignon (Rico Plug) und Bruno Lanzarote (Rob van Toor)